zur Startseite von Pirna-online die Seite der Pirna-online Macher rect

Bahnhof

Elbbrücke

Elbeparkplatz

alter Bahnhof

Klosterhof

Klosterkirche

Engelserker

Stadtbibliothek

Kunigundenkirche

Tetzelhaus

Fronfeste

Sonnenstein

Schiffervorstadt

Markt

Canalettohaus

St. Marien

Blechschmidthaus

Knabenschule

Teufelserker

Postsäule

Gartenstrasse

Hochhaus

Brunnen

Reliefs

 

Tetzelhaus

Schmiedestraße 19

Um das Jahr 1465 wurde hier Johannes Tetzel geboren, der  später als Dominikanermönch und Gegenspieler Martin Luthers einen schwunghaften  Ablaßhandel betrieb. Seine Parole lautete: "Sobald der Gülden im Becken klingt / im huy die Seel im Himmel springt!" (umgangssprachlich:  "Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!")

Portal und Portalreste sowie die seltene Dachdeckung("Mönch/Nonne") sind  beachtenswert. Bei Sanierungsarbeiten (1994 - 98) wurde im 1. Obergeschoß eine gotische  Bohlenstube entdeckt. Sie soll die älteste in Sachsen (datiert 1381) sein.  Zum Tag des offenen Denkmals, welcher jährlich Mitte September stattfindet, war das Tetzelhaus erstmals 1998 für die Öffentlichkeit zugänglich.

tetzel

Blick in den Innenhof des Tetzelhauses (nur an �Tagen des offenen Denkmals� möglich)

© 1997-2022 by DSS Operations GmbH. Die Rechte an Text- und Bildmaterial liegen, wenn nicht anders gekennzeichnet, beim Herausgeber. Über Hinweise, Kritiken, Meinungen freut sich die Redaktion. Impressum | Datenschutz